West HTML Altschafberg  


 

Bürgerschützenverein
Altschafberg e.V.

 

 

 

 

   
   

WN vom 22.08.2017 von Heinrich Weßling

Schützenfest ist doppelter Grund zur Freude

Schützenfest der Altschafberger: Die Proklamation (oben, von links) Oberst Wolfgang Laumeyer Ehrenpaar Claudia Inderwische mit Hanno Meyer zum Alten Borgloh, die Kinder Finn und Gustav Denkel tragen das Schützenwappen; das Königspaar Sigrid und Dietmar Kortkamp, und Lakai Helmut Nietiedt, dahinter die Fahnenträger. Foto: Heinrich Weßling

Die Altschafberger Bürgerschützen haben schwungvoll ihr großes Jahresfest gefeiert. Das sei längst nicht mehr bei allen Vereinen die Regel, betonte Oberst Wolfgang Laumeyer in seiner Ansprache. Für den Verein gab es in diesem Jahr doppelt Grund zum Feiern.

Neuer Schützenkönig des Schützenvereins Altschafberg ist Dietmar Kortkamp. Er setzte sich – wie berichtet – am vorvergangenen Samstag recht schnell und fast uneinholbar an die Spitze des Feldes und war am Ende erfolgreich. Zu seiner Mitregentin erkor er sich seine Frau Sigrid.

Dass die beiden einen Verein repräsentieren und regieren können, hatten sie vor zwölf Jahren schon unter Beweis gestellt. „Im Jahr ihrer Silberhochzeit waren sie damals das Königspaar, und in diesem Jahr ist Dietmar seit 40 Jahren Mitglied im Schützenverein, wieder ein doppelter Grund zur Freude“, so Oberst Wolfgang Laumeyer. „In Zeiten, in denen es anderen Schützenvereinen offensichtlich sehr schwer fällt, überhaupt einen König zu bekommen, zeigen die beiden, dass es auch anders geht“, fuhr Laumeyer fort.

Tanz unter freiem Himmel Foto: Heinrich Wessling

Den zweiten Platz sicherte sich Hanno Meyer zum Alten Borgloh. Er konnte dem späteren König beim Schießen noch Paroli bieten, aber am Ende reichte es nicht. Mit Meyer regiert Claudia Inderwische als Ehrendame.

„Wir sind froh und glücklich, dass wir dieses Fest noch feiern dürfen und können“, machte Laumeyer deutlich, dass die Vereinswelt auf dem Alschafberg noch in Ordnung ist.

Er wies in seiner kurzen Ansprache darauf hin, dass das Schützenwesen nicht mehr überall in Westerkappeln noch tatsächlich lebendig sei. „Waren es im letzten Jahr zehn Vereine, die ihr Fest in großer Runde feierten, so sind es in diesem Jahr nur noch acht“, weiß er. „Es wäre schlimm, wenn sich dieser Trend fortsetzt, wenn Menschen nicht mehr bereit sind, sich ehrenamtlich für den Verein einzusetzen“, so Laumeyer.

Die Altschafberger Schützen ließen sich am Wochenende die gute Laune jedenfalls nicht vermiesen. Sie feierten ein gelungenes Fest mit Kaffee und Kuchen, den Klängen der Herold´s, dem einen oder anderen Glas Bier und der Ehrung langjähriger Mitglieder.

Der neue – und erfahrene – König Dietmar Kortkamp ist seit 40 Jahren dabei, Hans Fliehe und Gerhard Stüvel sind vor 25 Jahren Mitglieder des Altschafberger Vereins geworden.