IVZ vom 14.05.2018 von Heinrich Weßling

 

Steinbecker feiern Schützenfest und planen ihr rundes Jubiläum 2019

BSV will Dorfkirmes wiederbeleben

Majestäten des Vereins

Hatten am Wochenende Grund zum Feiern: der BSV-Vorsitzender Peter Visse (l.), der 2. Vorsitzende Andre Brinker (r.) sowie das Ehepaar Clemens und Thea Ottenhues, (Silberkönige), August Börjes (Goldkönig), Elisabeth Keller (Vizekönigin vor 25 Jahren), die Kinderkönige Josie-Ailen Wiese und Mathis Breulmann, König Norbert Riehemann mit Frau Renate, das Vizekönigspaar Wolfgang und Carola Kölker, Jens Oelgemöller (Kaiser der Gemeinde) sowie Lakai Burkhard Hövelmeyer. Foto: Heinrich Weßling

In seinem 99. Jahr ist der Bürgerschützenverein Steinbeck schon voll im Jubiläumsfieber, sagte der Vorsitzende Peter Visse, der zum 91. Schützenfest am Wochenende zahlreiche Mitglieder und Gäste aus den Nachbarvereinen begrüßte.

„Der Countdown läuft: Noch 364 Tage bis zum großen Geburtstag. Dann feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Die Planungen laufen auf Hochtouren“, sagte Peter Visse. Aber es warte noch viel Arbeit auf die engagierten BSV-er. Das Festgelände wird beim Möbelhaus Wiemeler sein, wo auch die CAJ stets ihr Osterfeuer abbrennt.

„Wir dürfen uns alle auf ein tolles Programm mit Feuerwehr, großem Zapfenstreich und Kaiserschießen freuen“, kündigte der Vereinschef an. Es soll ein Dorffest für die ganze Gemeinde sein: „Wir möchten Gastgeber sein für alle Steinbecker Vereine und Verbände, und natürlich für die vielen Gastvereine aus den Nachbarorten. Der Verein hofft, dass bis zum nächsten Jahr das Festgelände ausgebaut wird, als Parkplatz für einen neuen Kunstrasenplatz und als einladender Zugang zum Kanal. „Dann hätten wir ein schmuckes Festgelände mitten in Steinbeck“, sagte Peter Visse.

Hauptmann Martin Wiemeler nahm die Proklamation vor. Dabei stellte er deutlich heraus, dass „alle mit Spannung auf das Jubelfest warten“ würden. Verbunden mit dem Frühlingsfest und einem verkaufsoffenen Sonntag der Wirtschaftsinitiative Recke (WIR) will der BSV möglichst viele Gäste nach Steinbeck locken. Und dazu haben die Schützen eine besondere Idee: Seit 1999 ist Steinbeck „kirmeslos“. Ein Gedanke ist, die runde Zahl zu nutzen und die Dorfkirmes wieder aufleben zu lassen in Kombination mit dem Jubiläumsschützenfest.

Angeführt vom Spielmannszug Langenacker ging es am Samstag gegen 18 Uhr zum Abholen des Vizekönigs Marcel Ringel an der Volksbank und dann weiter zum Ehrenmal, wo die Kranzniederlegung stattfand. Die Ansprache hielt der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Kölker, der in diesem Jahr auch gleichzeitig als Vizekönig fungierte. Zurück zur Kirchstraße, wo der neue König Norbert Riehemann wohnt, nur wenige Meter vom Festplatz Göcke entfernt.

Als König wurde Norbert Riehemann proklamiert. Er hatte sich vor einer Woche auf dem Schießstand am Mittellandkanal am Vogelschießstand durchgesetzt. Riehemann hatte mit dem 315. Schuss um 19.15 Uhr die Königswürde erringen. An seiner Seite regiert mit ihm seine Frau Renate. Als Vizekönigspaar regieren Wolfgang und Carola Kölker. Und als Lakai fungiert Riehemanns Nachbar Burkhard Hövelmeyer.

Kinderkönig wurde der zwölfjährige Mathis Breulmann (39 Ringe). Damit regiert er nach 2014, 2015 und 2016 nun schon zum vierten Mal. Kinderkönigin wurde Titelverteidigerin Josie-Alleen Wiese (43 Ringe). Es haben insgesamt neun Kinder um die Königswürde geschossen.

Glückwünsche erhielten an diesem Tag folgende Jubilare: Das Silberkönigspaar vor 25 Jahren waren Clemens und Theresa Ottenhues, Vizekönigspaar bildeten Manfred und Elisabeth Keller. Vor 25 Jahren waren die Kinderkönige Maik Baumann und Birgit Keller. Goldkönigspaar vor 50 Jahren waren August und Gertrud Börjes, und das Vizepaar stellten Hugo Bühren mit seiner Frau Gertrud.

Peter Visse begrüßte zudem den Ehrenvorsitzenden Franz Neyer mit seiner Frau Agnes.