Open menu
   

   

IVZ vom 20.11.2019 von Heinrich Weßling

 

BSV will den Schwung mitnehmen

Hauptversammlung nach den Jubiläumsfeierlichkeiten

 

Marcel Daut (neuer Beisitzer), Leo Veerkamp (neuer Hauptmann), Manuela Brinker, Fahnenträger Dieter Tietmeyer, Hedwig Schürbrock, Andre Brinker (2. Vorsitzender) und dem ausscheidenden Besitzer Norbert Riehemann. Foto: Heinrich Weßling

 

„Wir wollen den Schwung aus dem Jubiläumsjahr 2019 aufnehmen, um für die Zukunft gewappnet zu sein.“ Diese Parole hat Peter Visse, Vorsitzender des BSV Steinbeck, am Sonntagnachmittag bei der Jahreshauptversammlung der Bürgerschützen im Alten Gasthaus Göcke ausgegeben.

„Bei mir und bei vielen Menschen, die ich getroffen habe, kam große Freude auf, dass unser Jubelfest so gut gelaufen ist. Und das war ein Erfolg, nicht nur vom Vorstand, sondern auch von Mitgliedern, die mitgeholfen haben. Sonst hätten wir nicht so viel Lob und Anerkennung bekommen. Die Arbeit hat sich gelohnt“, so Visses Rückblick auf das Großereignis.

„Sehr gut“ fiel der Kassenbericht von Andre Hackmann aus: „Finanziell haben wir das Jubiläum mit vielen Aktionen gut gemeistert. Wir konnten sogar eine kleine Rücklage bilden.“ Dabei sei die Anschaffung der neuen Fahne schon inbegriffen.

Das Weihnachtspreis- sowie Kordel- und Plakettenschießen waren gut besucht. 16 Teilnehmer konnten ihre Verdienstplaketten in Empfang nehmen, berichtete die stellvertretende Schießwartin Manuela Olding. Und wie geht es weiter? Das Königsschießen ist für den 2. Mai um 15.30 Uhr im Stadion geplant. Der Vorstand schlug vor, das Schützenfest 2020 am 9./10. Mai auf dem neu erstellten Festplatz mit einem Zelt zu feiern. Angedacht ist die Bewirtung durch Mitglieder von Steinbecker Vereinen statt einen Festwirt zu engagieren. Der Sonntag soll mit Messe, Suppe und Frühschoppen im Gasthaus Göcke ausklingen. An der Stelle gab es eine lebhafte Diskussion, ob ein Schützenfest nicht ins Gasthaus gehört. Das Winterschützenfest 2019 sei gut angenommen worden. Der gute Besuch mit mehr als 60 Teilnehmern habe gezeigt, dass das Steinbecker Jugendheim der richtige Ort für ein Winterfest ist.

Andre Hackmann stellte eine Satzungsänderung vor, die wurde einstimmig angenommen. Ebenso einstimmig wurde Martin Wiemeler zum neuen Oberst gewählt. Die Position war seit Jahren vakant. Sein Nachfolger als Hauptmann wurde Leo Veerkamp (bisher Stellvertreter). Bei den Wahlen zum Vorstand schied Beisitzer Norbert Riehemann aus. Er hatte kurz vor dem Jubiläum die Aufgaben als Sponsoringansprechpartner übernommen. Als neuer Beisitzer wurde Marcel Daut gewählt. Andre Brinker (2. Vorsitzender), Andre Hackmann (Kassenwart) und Walter Doeker (Beisitzer) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Blumen gab es für Hedwig Schürbrock, Lisa Wiemeler (fehlte) und Manuela Brinker für besondere Dienste bei den Vereinsfesten.

Der BSV zählt aktuell 219 Mitglieder, es gab drei Eintritte, zwei Austritte und vier Sterbefälle, zählte Visse auf. Und weiter: „27 Frauen tragen die Schützenuniform, das sind zwölf Prozent, Tendenz steigend. Der Altersdurchschnitt unserer Mitglieder liegt bei 60 Jahren.“

Der Verein hat im kommenden Jahr ein umfangreiches Programm zu absolvieren. Neben eigenen Aktivitäten ist man zu fünf Jubiläen in der Nachbarschaft eingeladen.

Unter „Verschiedenes“ wurde über die Nachwuchswerbung diskutiert. Die Versammlung beschloss, einen Vogelschießwettbewerb für alle Steinbecker Vereine am ersten August-Wochenende zu veranstalten. Peter Visse teilte außerdem noch mit, dass es eine Festschrift zum Vereinsjubiläum in einer 800-er Auflage geben wird. Mitte Dezember soll diese an die Steinbecker Haushalte verteilt werden.

»Die Arbeit hat sich gelohnt.«

Peter Visse mit Blick auf das BSV-Jubiläum