IVZ vom 28.03.2019 von Heinrich Weßling

 

Steinbecker Schützen feiern am 11. und 12. Mai 100-jähriges Bestehen

Eine neue Fahne zum Jubiläum

 

Der Vorsitzende des BSV Steinbeck, Peter Visse (v.l.), der amtierende König Norbert Riehemann, Schießwart Matthias Garmann und der amtierende Vizekönig Wolfgang Kölker zeigen stolz die neue Vereinsfahne der Schützen. Foto: Heinrich Weßling

 

„Glaube, Heimat, Sitte“. Diese Worte stehen auf der neuen Vereinsfahne der Steinbecker Bürgerschützen. „Das ist auch der Leitspruch der BSV-Schützenbrüder“, erklärt der Vorsitzender Peter Visse. Und am zweiten Maiwochenende Samstag und Sonntag, 11. und 12. Mai, feiert der älteste Schützenverein in der Gemeinde Recke sein 100 jähriges Bestehen.

„Wir sind stolz auf unsere neue Schützenfestfahne, die der alten Fahne aus dem Jahre 1969 sehr ähnelt“, berichtet Visse weiter. In Absprache mit der Recker Filiale der VR-Bank und 47 weiteren Unterstützern wurde das Banner finanziert. Der Wert liegt bei rund 4600 Euro. Die Schützen selbst konnten ebenfalls einen kleinen Teil aus der Rücklage beisteuern.

Derweil laufen die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest auf Hochtouren: Am Dienstag trafen sich die Vorstandsmitglieder beim Vorsitzenden, um die letzten Details zu besprechen. „Für uns ganz wichtig war, dass unsere Jubiläumsfeier an einem Wochenende zusammen mit dem Frühlingsfest der WIR auf dem Festplatz in der Nähe des Möbelhauses Wiemeler ist“, erläutert Peter Visse.

Beginn ist am Samstag, 11. Mai, um 16 Uhr mit dem Abholen der amtierenden Majestäten. Es folgt die Kranzniederlegung um 16.30 Uhr am Ehrenmal und um 17 Uhr ist der Gottesdienst im 450 Quadratmeter großen Festzelt. Das Zelt steht zwischen dem Möbelhaus und der Auffahrt zur Allhornbrücke. Einladen zu dem Jubiläumsfest sind alle Steinbecker Vereine mit ihren Fahnenabordnungen. Anschließend treffen sich die Schützen auf der verlängerten Hofstelle Brockmöller vor der Raphaelschule in Steinbeck mit allen Nachbarvereinen und Freunden zum Festumzug durch den Ort.

Der Zug führt über die Dorfstraße, Buchholzstraße und über die Ringstraße in Richtung Festplatz. „Die anliegenden Fastabende haben sich bereit erklärt, die Straßen und Häuser zu schmücken“, erklärt Wolfgang Kölker. Musikalisch wird der Umzug von drei Spielmannszügen begleitet.

 

Großes Feuerwerk geplant

Gegen 18.30 Uhr steht der Festakt auf dem Programm. Festredner ist der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Kölker. Nach der der Proklamation des Jubiläumskönigs und den Grußworten ist das Abtreten der Formation und dann geht es zum Feiern. Gegen 22 Uhr ist in unmittelbarer Nähe des Festplatzes ein großes Feuerwerk geplant. Wir erwarten rund 400 bis 500 Schützenbrüder, sagt Visse. Die Rückmeldungen zum Jubiläum laufen zur Zeit noch ein.

Am Sonntag, 12. Mai, starten die Schützenbrüder mit allen Steinbeckern gegen 11 Uhr mit dem Frühschoppen und einer kräftigen Suppe, die vom DRK Steinbeck zubereitet wird. Am frühen Nachmittag geht es mit Kaffee und Kuchen weiter. Die Steinbecker Kolpingfamilie will im Service für einen unterhaltsamen und fröhlichen Nachmittag sorgen. Während die Schützenbrüder um 15 Uhr antreten und den alten König abholen, ist gegen 15.45 Uhr das Kaiserschießen der Gemeinde Recke. Austragungsort ist in einem geschlossenen Raum im Möbelhaus. Zur Unterhaltung der Gäste spielt der Spielmannszug Langenacker zu einem Platzkonzert auf. Um 17 Uhr stehen Antreten und Abholen der neuen Majestäten auf dem Plan. Um 18 Uhr wird der neue Kaiser der Gemeinde Recke proklamiert. Gegen 21 Uhr ist der Große Zapfenstreich mit dem Spielmannszug Blau-Weiß Recke Espel.

„Wir sind guter Dinge. Alles ist bestellt und terminiert. Hauptsache das Wetter spielt mit“, sagt Visse. In den nächsten Tagen und Wochen richten die Schützen in kleinen Arbeitsgruppen den Festplatz her. Da gelte es unter anderem, die Fahnenmasten aufzustellen und die Festwiese so vorzubereiten, dass sie sich am Festwochenende in einem schönen Grün präsentiert.

 

Jahrhundertkönig

Das eigentliche Gründungsdatum des Bürgerschützenvereins Steinbeck ist der 1. August 1919. Deshalb möchte der Schützen Verein am Samstag, 3. August, alle ehemaligen Könige mit ihren Frauen und Partner zu einer großen Wiedersehensfeier einladen. Es ist zunächst ein Rundgang durch Steinbeck geplant. Danach soll ein Jahrhundertkönig ausgeschossen werden.


IVZ vom 19.12.2018 von Heinrich Weßling

 

Alljährliches Weihnachtspreisschießen

Wo der Nikolaus die Gewinne übergibt

 

Die Sieger des alljährlichen Weihnachtspreisschießens des BSV Steinbeck
nahmen ihre Preise entgegen. Foto: Heinrich Weßling

Der Bürgerschützenverein Steinbeck hat nun die Preise an die Sieger des alljährlichen Weihnachtspreisschießens überreicht. Die Gewinnen überreichte niemand geringeres als der Nikolaus.

Nach vier Stunden harten Ringens um Punkte und Preise fand die Preisverteilung statt. Alle 32 Teilnehmer konnten ein Präsent mit nach Hause nehmen. Die Preisträger konnten je ein Stück Fleisch (insgesamt ein zerlegtes Schwein), zum Beispiel einen Festtagsbraten, mit nach Hause nehmen. Außerdem gab es auch gekühlte Getränke zu gewinnen.

Den ersten Platz belegte in diesem Jahr der zweite Vorsitzende des Bürgerschützenvereins, Andre Brinker (98,2 Ringe). Auf den 2. Platz kam Nicole Garmann (98,0 Ringe) und den 3. Platz belegte Rainer Doeker (96,1 Ringe). Auf den folgenden Plätzen folgten: 4. Platz Ingo Hövelmann (95,4 Ringe), 5. Platz Leo Veerkamp (95,2 Ringe), 6. Platz Matthias Garmann (95,0 Ringe), 7. Platz Manuela Olding (94,4 Ringe), 8. Platz Roland Raschke (93,2 Ringe), 9. Platz Reinhard Börjes (93,0 Ringe) und 10. Platz Peter Visse (91,8 Ringe). Im Wettbewerb waren fünf Probeschüsse und zehn Schuss in der Wertung das Maß der Dinge.

Das Weihnachtspreisschießen hat sich beim BSV etabliert. Seit Jahren ist dieser sportliche Schießwettbewerb ein Weihnachtsevent für die Schützen, das neben der sportlichen Herausforderung auch einen hohen Stellenwert für die Verbundenheit innerhalb des Vereins habe, so Vorsitzender Peter Visse. In gut 100 Tagen feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Die Weichen sind gestellt, das Programm steht“, so Visse.


IVZ vom 20.11.2018 von Heinrich Weßling

 

Steinbecker Schützen feiern im Mai 2019 das 100-jährige Bestehen

Feuerwerk zum Jubiläum geplant

 

Renate Riehemann (v.l.), Friedhelm Schürbrock, Carola Kölker (v.r.), Manuela Brinker Martin Wiemeler und Leo Veerkamp, bekamen Blumen für besondere Verdienste. Der BSV-Vorsitzende Peter Visse (3.v.l.) gratulierte Wiemeler und Veerkamp zudem für ihre 25-jährige Tätigkeit als Hauptmann beziehungsweise stellvertretender Hauptmann. Foto: Heinrich Weßling

„Ich bin guter Dinge, dass alles läuft“, sagte der Vorsitzende Peter Visse 174 Tage vor dem großen Jubiläum. Am 11. Und 12. Mai 2019 feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Die Steinbecker Schützengemeinschaft hatte sich am Volkstrauertag unmittelbar nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal zur Versammlung getroffen. 38 Mitglieder waren gekommen.

„Wir möchten das Jubelfest an einem Wochenende feiern und keine Festwoche daraus machen“, sagte Visse. Dennoch soll den Gästen ein Programm mit vielen Höhepunkten geboten werden. Dabei gehört der Samstagnachmittag dem BSV. Beginn ist mit einer Kranzniederlegung. Gegen 17 Uhr folgt der Gottesdienst im Festzelt mit Pfarrer Jürgen Heukamp. Geplant ist auch eine Fahnenweihe. Anschließend soll es einen Fußmarsch durch Steinbeck geben.

Gegen 18.30 Uhr beginnt der offizielle Teil mit Proklamation, Ehrungen, Grußworte von Gastrednern. Anschließend wird der Schützenball mit einer Tanzrunde eröffnet. Gegen 22 Uhr gibt es ein großes Feuerwerk auf den Tennenplatz.

Rund 20 Gastvereine möchte der BSV Steinbeck zu seinem Jubiläum einladen. Am Sonntag startet das Programm um 11 Uhr mit einem öffentlichen Frühschoppen. Am frühen Nachmittag geht es mit einem Kaffeetrinken weiter, organisiert von der Kolpingfamilie Steinbeck. Um 15 Uhr ist Abholen des alten Königs. 16 Uhr Beginn des Kaiserschießens. 17 Uhr Antreten des neuen Königs und um 18 Uhr Proklamation des Kaisers mit Festansprache. Anschließend folgt ein Platzkonzert. Gegen 22 Uhr steht der Große Zapfenstreich mit dem Espeler Spielmannszug auf dem Programm. Das jährliche Baumpflanzen soll um eine Woche verschoben werden.

Zu den Vorstandswahlen: Peter Visse, Vorsitzender, Wolfgang Kölker, Schriftführer, Matthias Garmann, Schießwart, und die Beisitzer Manuela Olding und Friedhelm Schürbrock wurden allesamt in ihren Ämtern bestätig. Visse ist jetzt seit 22 Jahren Vorsitzender und möchte noch zwei Wahlperioden weitermachen. „Ich freue mich schon auf das Jubiläumsfest“, sagte Visse. Er wolle dem Verein gerne 25 Jahre vorstehen.

Visse stellte außerdem den Mitgliederstand vor: Dem Verein gehören 223 Mitglieder an. „Im letzten Jahr hatten wir einen Austritt, acht Sterbefälle, neun Eintritte, davon sechs Frauen“, sagte Visse. Die Mitgliederzahl sei von 2015 (243) bis 2017 (223) zurückgegangen.

Darüber hinaus war bei der Versammlung die Anschaffung einer Vereinsfahne Thema. Darüber gab es eine lebhafte Diskussion. Die alte Fahne stammt von 1969. Eine Reparatur sei sinnlos, waren sich alle einig. In Zusammenarbeit mit der VR-Bank stellte Norbert Riehemann eine Finanzierung durch Crowdfunding als Lösung vor.

Als Projektbetreuer ist Fahnenträger Ludger Wallmeyer mit dabei. Beide bitten um zahlreiche Spenden und große Unterstützung, damit der Verein zum Jubiläum eine neue Fahne präsentieren kann.


IVZ vom 14.05.2018 von Heinrich Weßling

 

Steinbecker feiern Schützenfest und planen ihr rundes Jubiläum 2019

BSV will Dorfkirmes wiederbeleben

Majestäten des Vereins

Hatten am Wochenende Grund zum Feiern: der BSV-Vorsitzender Peter Visse (l.), der 2. Vorsitzende Andre Brinker (r.) sowie das Ehepaar Clemens und Thea Ottenhues, (Silberkönige), August Börjes (Goldkönig), Elisabeth Keller (Vizekönigin vor 25 Jahren), die Kinderkönige Josie-Ailen Wiese und Mathis Breulmann, König Norbert Riehemann mit Frau Renate, das Vizekönigspaar Wolfgang und Carola Kölker, Jens Oelgemöller (Kaiser der Gemeinde) sowie Lakai Burkhard Hövelmeyer. Foto: Heinrich Weßling

In seinem 99. Jahr ist der Bürgerschützenverein Steinbeck schon voll im Jubiläumsfieber, sagte der Vorsitzende Peter Visse, der zum 91. Schützenfest am Wochenende zahlreiche Mitglieder und Gäste aus den Nachbarvereinen begrüßte.

„Der Countdown läuft: Noch 364 Tage bis zum großen Geburtstag. Dann feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Die Planungen laufen auf Hochtouren“, sagte Peter Visse. Aber es warte noch viel Arbeit auf die engagierten BSV-er. Das Festgelände wird beim Möbelhaus Wiemeler sein, wo auch die CAJ stets ihr Osterfeuer abbrennt.

„Wir dürfen uns alle auf ein tolles Programm mit Feuerwehr, großem Zapfenstreich und Kaiserschießen freuen“, kündigte der Vereinschef an. Es soll ein Dorffest für die ganze Gemeinde sein: „Wir möchten Gastgeber sein für alle Steinbecker Vereine und Verbände, und natürlich für die vielen Gastvereine aus den Nachbarorten. Der Verein hofft, dass bis zum nächsten Jahr das Festgelände ausgebaut wird, als Parkplatz für einen neuen Kunstrasenplatz und als einladender Zugang zum Kanal. „Dann hätten wir ein schmuckes Festgelände mitten in Steinbeck“, sagte Peter Visse.

Hauptmann Martin Wiemeler nahm die Proklamation vor. Dabei stellte er deutlich heraus, dass „alle mit Spannung auf das Jubelfest warten“ würden. Verbunden mit dem Frühlingsfest und einem verkaufsoffenen Sonntag der Wirtschaftsinitiative Recke (WIR) will der BSV möglichst viele Gäste nach Steinbeck locken. Und dazu haben die Schützen eine besondere Idee: Seit 1999 ist Steinbeck „kirmeslos“. Ein Gedanke ist, die runde Zahl zu nutzen und die Dorfkirmes wieder aufleben zu lassen in Kombination mit dem Jubiläumsschützenfest.

Angeführt vom Spielmannszug Langenacker ging es am Samstag gegen 18 Uhr zum Abholen des Vizekönigs Marcel Ringel an der Volksbank und dann weiter zum Ehrenmal, wo die Kranzniederlegung stattfand. Die Ansprache hielt der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Kölker, der in diesem Jahr auch gleichzeitig als Vizekönig fungierte. Zurück zur Kirchstraße, wo der neue König Norbert Riehemann wohnt, nur wenige Meter vom Festplatz Göcke entfernt.

Als König wurde Norbert Riehemann proklamiert. Er hatte sich vor einer Woche auf dem Schießstand am Mittellandkanal am Vogelschießstand durchgesetzt. Riehemann hatte mit dem 315. Schuss um 19.15 Uhr die Königswürde erringen. An seiner Seite regiert mit ihm seine Frau Renate. Als Vizekönigspaar regieren Wolfgang und Carola Kölker. Und als Lakai fungiert Riehemanns Nachbar Burkhard Hövelmeyer.

Kinderkönig wurde der zwölfjährige Mathis Breulmann (39 Ringe). Damit regiert er nach 2014, 2015 und 2016 nun schon zum vierten Mal. Kinderkönigin wurde Titelverteidigerin Josie-Alleen Wiese (43 Ringe). Es haben insgesamt neun Kinder um die Königswürde geschossen.

Glückwünsche erhielten an diesem Tag folgende Jubilare: Das Silberkönigspaar vor 25 Jahren waren Clemens und Theresa Ottenhues, Vizekönigspaar bildeten Manfred und Elisabeth Keller. Vor 25 Jahren waren die Kinderkönige Maik Baumann und Birgit Keller. Goldkönigspaar vor 50 Jahren waren August und Gertrud Börjes, und das Vizepaar stellten Hugo Bühren mit seiner Frau Gertrud.

Peter Visse begrüßte zudem den Ehrenvorsitzenden Franz Neyer mit seiner Frau Agnes.


 IVZ vom 30.04.2018 von Heinrich Weßling

 

Feuerwerk soll den Nachthimmel erhellen

 

Gewinner Kordel und Plaketten

Schießwart Matthias Garmann (l.) zeichnete die Gewinner von Kordeln und Plaketten aus. Foto: Heinrich Weßling

 

Die Vorbereitungen für 100-jähriges Jubiläum laufen

Bei seiner Frühjahrsversammlung hat sich der Schützenverein Steinbeck mit seinem runden Jubiläum im kommenden Jahr beschäftigt. Am 11. und 12. Mai 2019 möchte der Verein seinen 100. Geburtstag feiern. Weiter unter Frühjahrsversammlung 2018.