Bürgerschützenverein
Espel e.V.


Internet:
www.bsvespel.de

 

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

   
   

   

IVZ vom 25.09.2019 von Heinrich Weßling

 

Ein Traum ist in Erfüllung gegangen

Gelungenes Festwochenende

 

Zum Proklamationsfoto stellten sich auf (v.l.): Oberst Matthias Mausolf, Vizekönig Matthias Gerweler, Vizekönigin Meike Gerweler, Kaiser Matthias Veerkamp, Königin Doreen Gerweler mit Prinzgemahl Marcel Ringel und Ludwig Gerweler (Vereinsvorsitzender). Vorne die Kinderkönige Mailien Brünemeyer und Joris Kamolz. Foto: Heinrich Weßling

 

Doreen Gerweler, die neue Königin des BSV Espel, hat am Sonntag mit allen Gästen des Schützenfestes und der Sonne um die Wette gestrahlt: „Was für ein schöner Tag. Für mich ein Traum, heute Königin in Espel zu sein“.

Für die 26-Jährige ist damit ein Wunsch in Erfüllung gegangen, gestand sie schon nach dem Königsschießen.

Mit dem 333. Schuss war es am Donnerstag um 18.07 Uhr soweit. Die Geschwister Gerweler teilten sich die letzten Schüsse auf den Vogel. Doreen Gerweler jubelte, als der Vogel fiel. An ihrer Seite steht Marcel Ringel aus ihrer Clique. Und als Vizekönigin nahm sie ihre Schwester Meike mit Matthias Gerweler an ihre Seite.

„Ihr schreibt Vereinsgeschichte: Ein Geschwisterpaar als weibliche Doppelspitze – und dann noch der Vater als Vorsitzender“, ordnete Oberst Matthias Mausolf die völlig neue Situation ein. Und das Königspaar sei schon ein wenig erprobt auf den Thron, denn vor zwei Jahren bildeten sie das Königspaar beim BSV in Steinbeck, nur in umgekehrter Folge. Die Aufgabenverteilung bei der Proklamation, die bereits am Samstag vollzogen wurde, war auch schnell geklärt. Die Männer tragen die Ketten und die jungen Damen die Krönchen.

Quelle: ivz-aktuell.tv


Beim Jugendpokalschießen gewann Charlotte Aulkemeyer mit 38,8 Ringen vor Marie Rählmann mit 33,6 Ringen. Beim Kinderkönigschießen war der Abstand noch geringer. Hier konnte sich Joris Kamolz mit 30,4 Ringen vor Mailien Brünemeyer mit 27,4 Ringen durchsetzen.

Am Samstagabend wurde ausgiebig gefeiert. Viele junge Leute und viele Gäste von den Nachbarverein ließen die Nacht lang werden.

Am Sonntag fand im internen Kreise der Umzug durch Espel statt. Angeführt vom Spielmannszug Blau-Weiß Espel waren die Vereinsmitglieder im Ort unterwegs. Auf dem Programm stand der traditionellen Marsch mit den neuen Majestäten. Als kurz nach 18 Uhr das Deutschlandlied erklang, bedankte sich Mausolf bei den scheidenden Majestäten: Vizepaar Barbara und Raimund Giese und Königspaar Marita und Martin Stermann. Mausolf überreichte ihnen die entsprechenden Plaketten.

Und den Schützenbrüdern versprach der Oberst ein „tolles Jahr 2020“. Dann feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen mit vielen Überraschungen. Die Planungen laufen schon auf Hochtouren. „Es soll deutlich über den normalen Ablauf eines Schützenfestjahres hinaus gehen“, blickte Matthias Mausolf schon einmal voraus.

 

Blick zurück


Vor 25 Jahren hieß das Königspaar Johannes und Giesela von der Haar,
das Vizepaar bildeten Norbert und Mary Rieke.

Vor 50 Jahren regierten Gregor und Emma Schmidt mit August und Magdalene Giese.