Open menu
   

   

IVZ vom 07.11.2018

 

SV Wiehe sichert sich den Titel bei der 43. Gemeindemeisterschaft

Schützen erzielen Bestmarke

 

Der Vorsitzende der Mettinger Schützengemeinschaft, Erich Schneiders (1. v.r.), und Bürgermeisterin Christina Rählmann (2. v.r.) überreichten Urkunden, Plaketten und Pokale an die besten Schützen und erfolgreichen Mannschaften bei der 43. Gemeindemeisterschaft im Tüöttensportpark.

Dass die Schützen aus Wiehe bei den Gemeindemeisterschaften der Schützengemeinschaft Mettingen ganz oben mitmischen, zeigten sie in diesem Jahr erneut: Mit dem Maximalwert von 20 Punkten und 2535,7 Ringen sicherten sie sich den Titel. Dafür überreichte Bürgermeisterin Christina Rählmann den Siegern eine Urkunde und den großen Wanderpokal zur 43. Gemeindemeisterschaft, heißt es in einer Pressemitteilung. Bereits vor zwei Jahren ging der Gemeindemeisterschaftstitel an die Wieher Schützen. Vorher hatten mehr als 20 Jahre lang die Teams vom Bruch und aus Höveringhausen die ruhigste Hand und das sicherste Auge. Zum ersten Mal in der 43-jährigen Geschichte der Gemeindemeisterschaft ging der Titel des zweiten Siegers „up de Kattermuth“. „Wir haben noch nie einen Gemeindemeisterschaftstitel gewonnen. Wir waren das einzige Team, das an der Schützentafel im Keller der Schießsportanlage im Tüöttensportpark noch fehlte“, freute sich Thomas Brinkmann, Leiter der Schießsportgruppe Kattermuth. In der Gruppe I belegte Bruch den dritten Platz vor Höveringhausen auf Rang vier.

„Äußerst spannend war der Kampf um den Abstieg in die Gruppe II. Trotz des besseren Schießergebnisses von 2508,2 Ringen, aber nur sieben Punkten, steigen die Schützen aus Nierenburg-Nordhausen ab. Die Höveringhausener Schützen hatten mit acht Punkten einen Zähler mehr. Neben Nierenburg-Nordhausen steigen die Schützen aus Muckhorst (Rang 6) ab in die Gruppe II. Aus Gruppe II steigen die Bürgerschützen von 1711 (Rang 1 in Gruppe II) und Schlickelde (Rang 2 in Gruppe II) auf. Die Vereine vom Querenberg, aus dem Priestertum und vom Schniederberg sicherten sich die Ränge drei bis fünf und bleiben in Gruppe II. Die Gemeindemeisterschaft wird immer vom ersten Fastensamstag bis zum ersten Wochenende im November ausgetragen.

Zur Siegerehrung der Gemeindemeisterschaft begrüßte Schneiders die Mitglieder der Schützenfamilie in der Schießsportanlage im Tüöttensportpark. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Christina Rählmann überreichte der Vorsitzende der Gemeinschaft die Pokale, Plaketten und Urkunden an die Jugendlichen und Erwachsenen in den Disziplinen Kurzwaffe, Kleinkaliber (KK) und Luftgewehr (LG).

„Es ist toll, dass sich so viele Männer, Frauen und Jugendliche im Schießsport engagieren“, lobte Christina Rählmann.

Die Jugendlichen aus Schlickelde sicherten sich mit 197,7 Ringen den Jugendgemeindemeistertitel. Die Jugend aus Höveringhausen kam mit 197,6 Ringen auf den Silberrang vor Priestertum mit 191,7 Ringen. In der Einzelwertung dominierte Marvin Beermann (Schlickelde) mit 51,6 Ringen. Den zweiten Rang sicherte sich Nico Gehling (Höveringhausen) mit 50,9 vor Maximilian Witt 50,6 Ringen (Höveringhausen).

Weitere Ergebnisse

Erwachsene: Luftgewehr Stellungskampf Mannschaft: Platz 1 Querenberg 197,1 Ringe, vor Wiehe (195,1) und Nierenburg-Nordhausen (193,9). Luftgewehr Einzelmeisterschaften im K.o-System Rang 1 für Lars Höptner (Wiehe) vor Stefan Wöhle (Bruch) und Wolfgang Blaszczyk (Nierenburg-Nordhausen). Der Kleinkalibertitel Mannschaft ging an Höveringhausen vor Nierenburg-Nordhausen und Kattermuth.

Die Einzelmeisterschaft Kleinkaliber sicherte sich Michael Lampe (50,5 Ringe, Wiehe) vor Frank Brinkmann (50,2 Ringe, Nierenburg-Nordhausen) und Thomas Brinkmann (50,0 Ringe, Kattermuth). Der Sieg in der Disziplin Kurzwaffe in der Einzelmeisterschaft ging an Thomas Brinkmann mit 97,0 Ringen (Kattermuth), vor Dirk Knierim (92 Ringe, Höveringhausen) und Nils Affing (90 Ringe, Schlickelde).

 

IVZ vom 20.02.2018

 

Team Wiehe gewinnt den Mannschaftstitel

Eröffnungspokalschießen

 

Die erfolgreichen Mettinger Schützen beim Eröffnungspokalschießen mit dem Vorsitzenden der Schützengemeinschaft Erich Schneiders (vorne, 1.v.r.). Foto: privat

„Das Eröffnungspokalschießen am ersten Fastenwochenende hat in der Mettinger Schützengemeinschaft eine lange, gute Tradition“, eröffnete der Vorsitzende der Mettinger Schützengemeinschaft Erich Schneiders am vergangenen Samstag die Schießsaison 2018.

Zehn der elf Mettinger Schützenvereine beteiligten sich am Turnier im Schießstand im Tüöttensportpark. Schließlich endete das Eröffnungspokalschießen mit einem klaren Sieg für das Team Wiehe. Es lag mit einer Gesamtpunktzahl von 498,3 Ringen weit vorne. Der beste Einzelschütze war Michael Hergemöller vom Schützenverein Schlickelde mit 100,9 Ringen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit dem Luftgewehr sowie mit dem Kleinkaliber stellten die Männer, Frauen und Jugendlichen ihr Können auf den elektronischen Meyton-Anlagen unter Beweis. Dabei bildeten jeweils fünf Schützen eine der zehn Mannschaften. Am Ende gab es für die besten drei Mannschaften einen Pokal und für die Siegermannschaft die große Wandertrophäe. Das beste Auge und die ruhigste Hand hatte die Mannschaft aus Wiehe vor den Schützen aus Höveringhausen (490,8 Punkte) und vor den Bürgerschützen von 1711 (487,3 Ringe). Der vierte Platz ging an Querenberg (487,2 Ringen). Fünfter wurden die Schlickelder (486,8 Ringe), es folgten Muckhorst (478,7 Ringe), Nierenburg (478,4), Schniederberg (475,2), Priestertum-Hagenbrock (474,1) und Kattermuth (466,2). „Leider konnten die Vorjahressieger vom Schützenverein Bruch in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen nicht am Turnier teilnehmen“, sagte Schneiders und freut sich auf einen spannenden Wettkampf in den kommenden Monaten um die Gemeindemeisterschaft.

In zwei Gruppen treten die elf Mettinger Schützenvereine an, um den Gemeindemeister zu ermitteln. Im November werden die besten Mannschaften und Einzelschützen nach einem Zwei-Tage-Turnier gekrönt.

Am Samstag zeigte sich bei der Einzelwertung, dass nicht automatisch die beste Mannschaft zugleich den besten Einzelschützen stellt. Michael Hergemöller von den Schlickelder Schützen hatte in der Einzelwertung mit 100,9 Ringen die Nase vorn und wurde mit der Goldplakette des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land ausgezeichnet. Denkbar knapp mit 100,6 Ringen reite sich Silberplakettenträger Karsten Schürbrock (Wiehe) auf dem zweiten Rang ein. Die Bronzemedaille gab es für Ulrike Goßens vom Schützenverein Höveringhausen mit 100,4 Ringen. Gerade die Ergebnisse in den Einzelklassen zeigen, dass das alters- und geschlechtsgemischte Turnier ein Treffpunkt für Jung und Alt ist und dass sie gemeinsam viel Freude am Schießsport haben.

Beim Luftgewehrschießen belegte Thomas Brinkmann, Kattermuth (52,5 Ringe) den ersten Platz vor Karsten Schürbrock, Wiehe (52,2) und dem Jungschützen Maxi Otte, Bürgerschützen 1711 (51,8). Michael Hergemöller, Schlickelde (50,5) sicherte sich beim Kleinkaliberschießen den ersten Rang vor Ulrike Goßens, Höveringhausen (50,5) und Willi Attermeyer, Nierenburg (50,1).

Die Mettinger Schützengemeinschaft weist auf ihre nächsten Termine hin: Samstag, 17. März , ist das 46. Königstreffen im Gasthaus Pieper. Das Heimatschützenfest ist am 10. Juni in Hörstel. Vom 2. bis 3. November werden die Gemeindemeisterschaften im Schießstand im Tüöttensportpark ausgetragen.