Schützengemeinschaft
Lienen


Internet:
sg-lienen.de

 

   
   

   

WN vom 03.11.2016

Kaisereiche ist auf Wunsch eine Buche

Geschafft: Bürgermeister Arne Strietelmeier, Kaiser Thomas Krüger und Wolfgang Robben vom Kaiserverein (von links) setzten bei Gravemeier die Buche. Foto: Michael Schwakenberg

Wäre es nicht eine Buche, hätte Kattenvenne jetzt eine neue Eiche. Eine Kaisereiche. Doch auf besonderen Wunsch hin sollte dieses Mal eine Buche gepflanzt werden, wie aus dem Pressebericht der Schützenvereine hervorgeht. Und somit fand dieses Mal nicht das Pflanzen der Kaisereiche, sondern der Kaiserbuche statt.

Thomas Krüger vom Schützenverein Kattenvenne von 1900 hatte am 6. August beim Kaiserschießen anlässlich des Schützenfestes in Meckelwege die Kaiserwürde errungen und wurde Nachfolger von Stefan Schmitte von den gastgebenden Meckelweger Schützen.

Bei der Pflanzaktion hieß der Vorsitzende des Kaiservereins, Wolfgang Robben, im Namen des Kaisers und des Vereins die Mitglieder der teilnehmenden Schützenvereine aus Ringel, Amkenheide, Holzhausen, Lienen und Meckelwege sowie Bürgermeister Arne Strietelmeier willkommen. Gepflanzt wurde der Baum auf dem Gelände des Vereinswirtes Gravemeier in Kattenvenne. Krüger betonte, dass nach Günter Kisker im Jahr 1978, Werner Fiegenbaum 1984, Richard Kleine Niesse 2008, Reinhard Kiewitt 2009 und Angelika Robben 2014 bereits zum sechsten Mal der Kaiser aus Kattenvenne kommt.

Da das Wetter nicht unbedingt einladend war, wurde die Buche nach einem Begrüßungstrunk zügig gepflanzt, was der Bürgermeister mit Hilfe einiger Mitglieder des Kaiservereins übernahm. Neben der Buche wurde auch noch eine Urkundenrolle mit in das Pflanzloch gegeben. Eine Abschrift der Urkunde erhielt der Kaiser als Erinnerung an diesen Tag.

Im Anschluss lud Thomas Krüger gemeinsam mit seinem Schützenverein zum Umtrunk in und am Schießstand am Kirchweg ein, wo die Gäste noch einen gemütlichen Abend verbrachten.


WN vom 27.08.2014

Eine Eiche für die Kaiserin

Das Pflanzloch ist vorbereitet: Angelika Robben, Dr. Martin Hellwig, Wolfgang Robben und Richard Kleine Niesse (von links) warten auf die Eiche.

Geschafft: Die Kaisereiche haben Mitglieder der Lienener Schützenvereine gepflanzt. Darüber freut sich Angelika Robben als amtierende Majestät.

Angelika Robben als amtierende Königin des Schützenverein Kattenvenne von 1900 hatte sich beim Kaiserschießen anlässlich der Dorfparty zum Heimatschützenfest in Lienen die Kaiserwürde gesichert und wurde Nachfolger von Rainer Hoge vom Schützenverein Ringel.

Der Vorsitzende des Kaiservereins, Wolfgang Robben, hieß im Namen der Kaiserin und des Vereins die Mitglieder der teilnehmenden Schützenvereine aus Ringel, Amkenheide, Holzhausen, Lienen und Meckelwege am Ringweg 18 in Kattenvenne willkommen. Besonders begrüßte er den Bürgermeister der Gemeinde Lienen, Dr. Martin Hellwig. Der Vorsitzende erwähnte, dass nach Günter Kisker im Jahr 1978, Werner Fiegenbaum (1984), Richard Kleine Niesse (2008) und Reinhard Kiewitt (2009) mit Angelika Robben bereits zum fünften Mal der Kaiser aus Kattenvenne kommt und erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Kaiserschießens eine Schützenschwester die Kaiserwürde errungen hat.

Da das Wetter nicht unbedingt einladend war, wurde nach einem Begrüßungstrunk, den die Nachbarn der Kaiserin servierten, zügig die Eiche gepflanzt. Das übernahm der Bürgermeister mit Hilfe einiger Mitglieder des Kaiservereins. Neben der Eiche wurde auch noch eine Urkundenrolle mit in das Pflanzloch gegeben. Eine Abschrift der Urkunde wurde an die Kaiserin Angelika Robben überreicht.

Im Anschluss luden die Kaiserin und der Schützenverein Kattenvenne von 1900 zum Umtrunk in und am Schießstand am Kirchweg ein. Dort verbrachten die Gäste einen gemütlichen Abend.


WN vom 14.10.2013 von Anika Leimbrink

Eine Eiche für den Schützenkaiser


Das Pflanzloch ist gemacht: Reiner Hoge, Gerhard Schomberg und Friedrich Prigge (von links) hoffen, dass die Kaisereiche wächst und gedeiht. Foto: Anika Leimbrink

In Lienen hat das Kaiserschießen Tradition. In diesem Jahr heißt der neue Kaiser Reiner Hoge. In Erinnerung daran ist in dessen Garten jetzt eine Eiche gepflanzt worden.

Mit dem 315. Schuss schoss der Schützenbruder des Schützenvereins Ringel den Vogel ab. Am Freitagabend feierten die Schützenvereine ihren neuen Kaiser und setzten ein sichtbares Zeichen: Die Kaisereiche.

Aus insgesamt acht Schützenvereinen wird jährlich in der Gemeinde Lienen der Kaiser ermittelt. Vertreten sind der Allgemeine Schützenverein Kattenvenne, Amkenheide, Kattenvenne 1900, Meckelwege, Holzhausen, Lienen von 1893, Ringel und Höste-Westerbeck durch die Könige der vergangenen fünf Jahren.

"Ich war im Jahr 2010 Schützenkönig in Ringel und durfte so noch einmal mitmachen", erklärte der neue Kaiser Reiner Hoge. In seinem Garten wächst nun eine junge Eiche, die einmal zu einem stattlichen Baum heranreifen soll.

Mit Hilfe von Lengerichs Bürgermeister Friedrich Prigge und dem stellvertretenden Bürgermeister Lienens Gerhard Schomberg wurde der Baum, der für Solidität steht, gepflanzt. Mit in die Erde kam, direkt unter die Wurzeln des Baumes, die Urkunde, wasserdicht und fest verschlossen. Sie besagt, dass Reiner Hoge im Jahre 2013 Schützenkaiser im traditionellen Kaiserschießen geworden ist.


WN vom 19.11.2012 von Silke Heemann

Schützen pflanzen Kaisereiche

Es wird gepflanzt: Norbert Blom (Vorsitzender des Schützenver Lienen-Holzhausen), Dr. Martin Hellwig, Richard Putzer, Marcel Thiemann und Michael Korte (von links) packen bei der Aktion kräftig mit an. Foto: Manuela Früchte

Sie soll wachsen und gedeihen, die neue Eiche auf dem Schützenplatz in Holzhausen. Zu Ehren des Schützenkaisers Michael Korte ist der Baum gepflanzt worden. Wer bei den Schützen Kaiser wird, pflanzt eine westfälische Eiche. Das ist schon seit Jahren so.

Am Freitagabend wurde in Holzhausen diese langjährige Tradition gepflegt. Mitglieder aus sieben Schützenvereinen trafen sich an der Tischlerei Barkmann, um zu Ehren des Schützenkaisers diesen Baum zu pflanzen. Beim Wettbewerb im August zeigte sich Michael Korte als treffsicherster Schützenbruder. Er ist neuer Schützenkaiser.

Da der Garten der Familie Korte ausfiel, entschied man sich, den Baum direkt auf den Schützenplatz Holzhausen zu pflanzen.

Wie schon im Vorjahr stiftete die Volksbank Kattenvenne die Kaisereiche. Filialleiter Richard Putzer und Finanzberater Marcel Thiemann, machten sich auf den Weg nach Holzhausen. Nach einer Ansprache von Bürgermeister Dr. Martin Hellwig wurde der Baum in einer Gemeinschaftsarbeit in die Erde gehoben. Hinzu kamen der erste Vorsitzende des Schützenvereins Lienen-Holzhausen, Norbert Blom, und Kaiser Michael Korte.

Danach feierten die Schützen der verschiedenen Vereine in der angrenzenden Tischlerei. Für reichlich Verpflegung war gesorgt, sodass der Abend mit einem geselligen Beisammensein ausklang. Klar, dass bei dieser Gelegenheit darüber schon darüber spekuliert wurde, wo im nächsten Jahr die nächste Kaisereiche gesetzt wird.


 IVZ vom 14.11.2011 von Silke Heemann

Hof hat zwei Kaisereichen

 
 


Mit vereinten Kräften pflanzten Marcel Thiemann von der Volksbank Telgte, stellvertretender Bürgermeister Gerhard Schomberg, Schützenkaiser Eckhard Sander, Vorsitzender des SV Meckelwege, Ralf Brauns, und Werner Sander (von rechts) die Lienener Kaisereiche am Freitag auf dem Hof Sander in Lienen
 

Lienen - Es hat längst Tradition: Abordnungen aller Lienener Schützenvereinen und des Schützenvereins Ringel waren zum Pflanzen der Lienener Kaisereiche gekommen. Auf dem Hof Sander steht damit schon die zweite Kaisereiche, da Werner Sander vor 23 Jahren die Kaiserwürde errungen hat, jedoch für den Schützenverein Lienen.

Der Meckelweger Schützenverein stellt mit dem zugleich amtierenden König Eckhard Sander bereits zum siebten Mal einen Schützenkaiser.

Bevor Lienens stellvertretender Bürgermeister Gerhard Schomberg die versiegelte Kupferröhre mit Urkunde und einem aktuellen Münzsatz in das Erdloch gab, verlas Ralf Brauns eine Abschrift des Dokuments: "Unserem geliebten Kaiser und höchster Majestät, Eckhard I. Zur Ehre und nachfolgenden Generationen zum Gedenken pflanzen wir, seine untertänigsten Schützenschwestern und Schützenbrüder des Schützenvereins Lienen-Meckelwege e.V. gemeinsam mit den unterzeichnenden Vereinen und Freunden diese Eiche. Möge sie wohlbegossen wachsen und gedeihen."

Mit Schaufeln, Gießkanne und Pflanzpfahl wurde die durch die Kaisereiche im Scheinwerferlicht gepflanzt und gegossen. Als Andenken seiner Kaiserwürde dient Eckhard Sander nicht nur die schöne Kaisereiche, sondern auch der gut erhaltene Kaiservogel, den er in diesem Jahr am Schützenfesttag in Meckelwege von der Stange holte und den er Freitag von Ralf Brauns überreicht bekam. Anschließend verbrachten alle Vereine noch einige gemütliche Stunden in geselliger Runde auf dem "kaiserlichen" Anwesen.