Schützenverein Goldhügel
von 1861 e.V.

 

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   
   

   

IVZ vom 10.03.2022


Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Marion und Kurt Berlekamp geehrt.

Jahreshauptversammlung 

 

Nach coronabedingter Zwangspause versammelten sich die Mitglieder des Schützenvereins Goldhügel in ihrem Schützenhaus an der Alstedder Straße. Der erste Vorsitzende Jens Albermann begrüßte unter allen Anwesenden insbesondere die nunmehr schon seit drei Jahren amtierenden Majestäten Rita Bockweg und Dmitrij Schäfer.

Aufgrund der sich ständig neu entwickelnden Corona-Lage sind für das Jahr 2022 vorerst keine festen Termine für Schützenfest, Maifeier oder sonstige Vereinsaktivitäten festgelegt worden, teilt der Verein mit. Diese würden im Hinblick auf die aktuelle Lage kurzfristig bekannt gegeben.

Während der vergangenen zwei Jahre seien dringend erforderliche Baumaßnahmen in Angriff genommen worden, wie das Dach des Kompressorraumes, die Neugestaltung des alten Kaminofens oder der Tausch der Gastherme. Ein nächstes Projekt kündigt sich schon an: Die Außenwände der Schießbahnen sind undicht und müssten dringend saniert werden.

Im Vorstand gab es Veränderungen. Neuer zweiter Vorsitzender ist Christoph Recker. Er löst Markus Brüggen nach vier Jahren Amtszeit ab. Ebenso wurde das Amt des ersten Kassierers neu besetzt, welches nun Marion Berlekamp inne hat. Rolf Schock komplettiert den Vorstand als neuer stellvertretender Schriftführer.

Unter Punkt Verschiedenes diskutierten die Mitglieder dann das Thema Arbeitsumlage. So sei einstimmig beschlossen worden, dass jedes aktive Mitglied des Schützenvereins zehn Arbeitsstunden im Kalenderjahr zu leisten hat oder diese zum jeweils gültigen Mindestlohn abgegolten werden können. Eigens dafür wurde das Amt des Arbeitsministers und seiner Stellvertreter ins Leben gerufen, teilt der Verein mit.