Herzlich Willkommen

bei der Bürgerschützengesellschaft von 1546 zu Ibbenbüren

Hier findet Ihr eine Kurzinfo über Vorstand, Anfahrt und die Schützenfeste.

Weitere Informationen gibt es auf unserer Homepage


 

IVZ vom 11.09.2022 von Holger Luck

 

Bürgerschützen-Gesellschaft verjüngt sich weiter

Dr. Götz Kröner im Amt als Vorsitzender bestätigt

 

Der Vorstand der Bürgerschützen-Gesellschaft von 1546 zu Ibbenbüren e.V.
um den Vorsitzenden Dr. Götz Kröner (5.v.l.) hat sich in Teilen neu formiert.
Foto: Holger Luck

 

Bevor die rund 50 versammelten Schützenbrüder sich der Geselligkeit und der Abwicklung notwendiger Regularien widmeten, nahm Vorsitzender Dr. Götz Kröner wie gewohnt Stellung zur politischen und gesellschaftlichen Lage. Angesichts Krieg, Pandemie und Energiekrise befinde man sich in „herausfordernden Zeiten“. Da müsse „kleinliches Gezänk“ zurücktreten und stattdessen dort „beherzt zugepackt“ werden, wo es nötig sei. „Das ist gelebter Bürgersinn“, so Kröner, und die Werte der Bürgerschützen, zu denen Heimatsinn und Weltoffenheit gehören, könnten wertvolle Orientierung geben.

Weiter unter Generalversammlung 2022

 


 

IVZ vom 18.06.2022 von Julia Kolmer
und vom 20.06.2022 von Brigitte Striehn

 

 

Nico Hartwig ist neuer König

Bürgerschützen-Gesellschaft von 1546 feiert ihr 476. Schützenfest

 

Nico Hartwig ist der neue König der Bürgerschützen. Zur Königin nahm er Simone Richter. | Foto: Julia Kolmer

 

Nach zwei Jahren Pause konnte die Bürgerschützen-Gesellschaft von 1546 zu Ibbenbüren sich gestern wieder zum Schützenfest treffen. Genauer gesagt: zum 476. Schützenfest. Gesucht wurde ein neuer König, der auf Klaus Bringemeier und seine Königin Anja Wirtz folgt. Die Ehre wurde Nico Hartwig zuteil. Als Königin wählte er Simone Richter.

Aber bevor es zum Königsschießen auf dem Festplatz beim Hotel Brügge ging, trafen sich die Bürgerschützen auf dem Oberen Markt. Los ging es mit dem Platzkonzert, bevor Anja Wirtz mit der Kutsche vorgefahren wurde. Danach hieß es Antreten für beide Kompanien. Denn Oberst Richard Wichmann begrüßte vom Pferderücken aus nicht nur seine Schützenbrüder, sondern auch zahlreiche Schaulustige, die von Musik und Kutsche zum Oberen Markt gelockt wurden.

Nachdem König Klaus Bringemeier die Front abgeschritten hatte, machten sich die Bürgerschützen auf den Weg, um am Ehrenmal einen Kranz niederzulegen.

Dann hieß es Abmarsch zum Festplatz wo alle gespannt erwarteten, wer den roten Holzvogel, der schon auf dem Oberen Markt präsentiert worden war, wohl von der Stange holen und die Königswürde erringen würde.

Es brauchte 337 Schuss, bis der Vogel fiel und der Nachfolger des amtierenden Königs Klaus Bringemeier gefunden war. Nico Hartwig zeigte sich doch ziemlich verblüfft, dass er der neue Bürgerschützenkönig geworden ist. Was seine Freude aber nicht schmälerte. „Ich freue mich wirklich, euer König zu sein“, versicherte er den Schützenbrüdern.

Zu seiner Königin wählte er Simone Richter. Und so hat die Bürgerschützen-Gesellschaft ein neues Königspaar. Heute geht es für das neue Regentenpaar weiter. mit der Sommernachtsparty mit Proklamation der neuen Majestäten. Und natürlich muss die neue Majestät dann auch die Front der Schützen abschreiten.

 

Nico Hartwig und Simone Richter zum neuen Königspaar
der Bürgerschützen-Gesellschaft proklamiert

 

Die Bürgerschützengesellschaft von 1546 hat mit Simone Richter (vorne 6.v.l.) und Nico Hartwig (hinten 8.v.l.)
nach der langen Coronapause wieder ein Königspaar. | Foto: Brigitte Striehn

 

Ein dreifaches Horrido riefen die Gäste des festlichen Balls der Bürgerschützen-Gesellschaft von 1546 zu Ibbenbüren am Samstagabend im Hotel-Restaurant Brügge ihrem neuen Königspaar Nico Hartwig und Simone Richter zu. Klaus Bringemeier und seine Königin Anja Wirtz gaben nach drei Jahren Regentschaft die Ehre mit einem lachenden und einem weinenden Auge an die neuen Majestäten weiter. Unter großem Jubel der angetretenen Schützenbrüder und elegant gekleideten Gäste nahmen die Offiziere im Festzelt den Tausch der Schützenketten vor.

Dr. Götz Kröner würdigte noch einmal die Leistungen von Klaus Bringemeier und Anja Wirtz in den vergangenen Jahren. Sie hätten dem Vereinsleben in außergewöhnlichen Zeiten Kontinuität und Sicherheit gegeben, betonte der erste Vorsitzende des Vereins. Dem neuen Königspaar wünschte er eine schöne Amtszeit. Nico Hartwig erinnerte nach seiner erfolgreichen Jagd auf das „bestialische Federvieh“ daran, dass Bürgersinn und Heimatverbundenheit die Basis des Schützenwesens bilden.

Schießwart Carsten Gütt gab darüber hinaus die Ergebnisse des Wettbewerbs um den Theo-Röttger-Gedächtnispokal bekannt. Den dritten Platz erreichte Matthias Herkenhoff, auf den zweiten Rang kam Louis Wichmann. Sieger wurde Thorsten Schwabe mit 56 Punkten. Da er selbst erkrankt war, nahmen seine Söhne den Pokal entgegen. Nach dem Ehrentanz begann der Königsball, den die Band „Cadillac“ musikalisch begleitete.Brigitte Striehn