IVZ vom 20.05.2019 von Stephan Beermann

 

Mirko Wellermann holt den Pokal

 

Sieger, Mitglieder des Präsidiums des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land und Mitglieder des ausrichtenden Vereins Vortlage-Niederlengerich bei der Siegerehrung zum Abschluss des Königspokalschießens. Foto: Gernot Gierschner

Am Wochenende zuvor hatte der Bürgerschützenverein Ostenwalde sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. Am Freitagabend stand fest, dass die Jubiläums-Schützen mit dem sehr guten Ergebnis von 202,5 Ringen den Königspokal des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land errungen hatten – ein weiterer Grund, ausgiebig zu feiern.

Aber das war noch nicht alles für die Ostenwalder: Neben dem Erfolg im Mannschaftswettbewerb stellten die Ostenwalder mit Mirko Wellermann (53,6 Ringe, Stecher 48,8) auch den Einzelsieger in dieser Konkurrenz.

Bis zum vorletzten Wettkampftag hatte noch die Mannschaft des Schützenvereins Ladbergen-Wester in Führung gelegen. Der Präsident des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land, Friedrich Prigge, betonte bei der Siegerehrung die insgesamt sehr guten Schießleistungen in der aktuellen Runde dieses Wettbewerbs.

Traditionell hatte der Kreisheimatschützenkönig, Martin Telljohann vom Schützenverein Vortlage-Niederlengerich, das Königspokalschießen mit dem ersten Schuss im heimischen Schießstand eröffnet. Bis einschließlich 16. Mai stellten sich insgesamt 57 Mitgliedsvereine des Heimatschützenbundes im Schießstand am Poolweg in Lengerich der Herausforderung, bestmöglich abzuschneiden.

Mit der Resonanz war Friedrich Prigge zufrieden. „Das sind etwa zwei Drittel der Mitgliedsvereine im Heimatschützenbund, eine gute Quote.“

Das Königspokalschießen fand zum 28. Mal statt. Es wurde mit Kleinkalibergewehr geschossen. Jeder Mitgliedsverein des Heimatschützenbundes kann eine Mannschaft anmelden. Dieses Team besteht aus fünf Schützen, von denen die vier besten in die Wertung kommen. Das Mindestalter der Schützen war auf 16 Jahre festgesetzt worden.

 

Endergebnisse

 

Mannschaften         Einzel


IVZ vom 04.05.2019

 

Königspokal des Heimatschützenbundes

Die ersten Treffer sind gesetzt

 

Heimatschützenkönig Martin Telljohann eröffnete das Königspokalschießen im Beisein von Friedrich Prigge, Uwe Kropf, Werner Hülsmeier, Christian Scharnick, Josef Plumpe und Horst Kleinschmidt (v.r.) im Schießstand seines Vereins Vortlage-Niederlengerich. Foto: Michael Baar

 

Mit dieser Tradition hat Martin Telljohann kein Problem: Beim Königspokalschießen des Heimatschützenbundes (HSB) Tecklenburger Land gibt der amtierende Kreisheimatschützenkönig den ersten Schuss ab. Der Titelträger vom Schützenverein Vortlage-Niederlengerich legt im heimischen Schießstand an, zielt und trifft ins Schwarze.

Bis einschließlich 16. Mai werden über 60 Mitgliedsvereine des Heimatschützenbundes auf den beiden Schießbahnen ihr Bestes geben, um den Siegerpokal in den heimischen Trophäenschrank zu stellen.

Mit der Resonanz ist Friedrich Prigge, Präsident des HSB, zufrieden. „Das sind etwa zwei Drittel der Mitgliedsvereine im Heimatschützenbund, eine gute Quote.“

Titelverteidiger ist die Schießmannschaft aus Ladbergen-Hölter. Mit 202,3 Ringen hatten André Leise, Dominik Kötter, Uwe Haverkamp, Guido Wierzejewski und Mathias Löw am vorletzten Wettbewerbstag die Führung übernommen und nicht mehr abgegeben. Geschossen um den Königspokal des HSB wird in den Jahren zwischen den Heimatschützenfesten im Schießstand des Vereins, der den Heimatschützenkönig beziehungsweise die Heimatschützenkönigin stellt.

Von Dienstag, 7. Mai, bis Freitag, 10. Mai, sowie von Montag, 13. Mai, bis Donnerstag, 16. Mai, wird immer von 18 bis 22 Uhr über Kimme und Korn im Schießstand am Poolweg gezielt. Überreicht wird der Königspokal des Heimatschützenbundes am Freitag, 17. Mai, ab 19 Uhr im Schießstand des Schützenvereins Vortlage-Niederlengerich.

 


IVZ vom 29.04.2019

 

Heimatschützenbund lobt Pokal aus

Martin Telljohann hat den ersten Schuss

 

Beim Heimatschützenfest im vergangenen Jahr schritt Martin Telljohann (rechts) gemeinsam mit Friedrich Prigge die Front der angetretenen Schützenvereine ab. Foto: Heinrich Weßling

Am Donnerstag, 2. Mai, beginnt im Schießstand des Schützenvereins Vortlage-Niederlengerich in der Poolhalle das Königspokalschießen des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land.

Dieses Schießen, das bis zum 16. Mai andauert, und an dem insgesamt mehr als 60 Mannschaften der Schützenvereine des Tecklenburger Landes teilnehmen, findet nach Angaben des Heimatschützenbundes immer im Jahr nach einem Heimatschützenfest im Schießstand des Vereins statt, der den amtierenden Heimatschützenkönig stellt. Beim Heimatschützenfest in Hörstel im vergangenen Jahr wurde Martin Telljohann vom Schützenverein Vortlage-Niederlengerich Heimatschützenkönig.

Das Königspokalschießen findet zum 28. Male statt. Es wird als Kleinkaliberschießen ausgerichtet, zu dem jeder Mitgliedsverein des Heimatschützenbundes eine Mannschaft anmelden kann. Dieses Team besteht dann aus fünf Schützen, von denen die vier Besten in die Wertung kommen. Das Mindestalter der Schützen ist auf 16 Jahre festgesetzt worden. An dem Schießen können laut Pressemitteilung „selbstverständlich auch Damen teilnehmen“.

Für die siegreichen Mannschaften und Einzelschützen hat der Heimatschützenbund insgesamt zehn Pokale zur Verfügung gestellt. Die Siegerehrung findet am Freitag, 17. Mai, ab 19 Uhr im Schießstand des Vereins Vortlage-Niederlengerich am Poolweg 28 statt.