Open menu
   

   

IVZ vom 28.01.2019 von Heinrich Weßling

 

Stefan Keeve kündigt seinen Rücktritt an

Versammlung des Schützenvereins Halverde

 

Vorstand mit Ex-Mitglied: Martin Siebelmeyer (Beisitzer, v.l.), Rüdiger Thomann (Schießwart), Maik Lüxmann (stellvertretender Schießwart), Sven Struffert (Kassenwart), Stefan Keeve (Vorsitzender), Andreas Heeke (Beisitzer), Werner Brüggemann (schied als stellvertretender Vorsitzender aus), Matthias Hülsmann (Oberst), und Hauptmann Klaus Otte. Foto: Heinrich Weßling

 

Der Schützenverein Halverde lebt. Mehr als 50 Mitglieder beteiligten sich am Sonntag an der Jahreshauptversammlung im Halverder Hof.
Wahlen, Verabschiedungen, Jahresrückblick, Vorschau auf das laufende Jahr und die Berichte des Kassen- und Schießwartes standen auf der Tagesordnung.

Es herrschte Ruhe im Saal, als Stefan Keeve zum Finale erklärte, dass seine Amtsperiode im kommenden Jahr auslaufe und er sich dann nicht mehr für eine Wiederwahl als Vorsitzender zur Verfügung stelle. Er wolle zwar weiterhin im Vorstand mitarbeiten, aber nicht mehr als Vorsitzender. 18 Jahre seien genug. Nun müsse das Steuer in jüngere Hände gelegt werden. Im Vorstand seien auch bereits Gespräche über seine Nachfolge geführt worden. Sein Posten bleibe nicht vakant – so viel verriet Keeve schon mal.

Ausgeschieden aus dem Amt des stellvertretenden Vorsitzenden ist Werner Brüggemann. Seit 2003 hatte er diese Aufgabe wahrgenommen. Der Vorstand und alle Mitglieder zollten ihm anhaltenden Applaus, als Keeve ein kleines Präsent überreichte. Brüggemann war immer mit vollen Einsatz und Engagement dabei, wenn es um Arbeiten im und für den Schützenverein ging. Auf Vorschlag des Vorstandes wurde Andre Büscher in das Amt gewählt. Büscher war bisher als Schriftführer im Vorstand aktiv.

Der Halverder Schützenverein zählt derzeit 350 Mitglieder. Zehn neue Mitglieder sind im vergangenen Vereinsjahr aufgenommen worden. Schon jetzt freuen sie sich auf ein tolles Schützenfest vom 20. bis 22. Juli. Das wollen sie sich wieder etwas kosten lassen: Festzelt, Fahrten mit der Kutsche, eine gute Kapelle. Die Beteiligung und das Engagement aller Schützenbrüder zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Stefan Keeve. Nach dem Bericht des Kassenwartes, Sven Struffert, wussten die Schützenbrüder auch, dass sie sich ein solches Fest leisten können. Und sogar ein neues Lasergewehr für den Nachwuchs sitzt noch drin.

Als Mitglied im Heimatschützenbund ist Manfred Ostholthoff ausgeschieden. 20 Jahre hatte er die Interessen der Schützenbrüder aus Halverde und Schale im großen Verbund vertreten. Als Nachfolger schlagen die Halverder Schützen Bertram Steingröver vor. Er sollte ihrer Meinung nach 2020 auf der Kandidatenliste stehen.