Open menu
   

   

IVZ vom 01.09.2022

 

BSV Ostenwalde bei den Herren auf Platz 1

BSV Schultenort richtet Pokalschießen der Mark Hörstel aus

 

Nach zweijähriger Corona-Pause war der Bürgerschützenverein (BSV) Schultenort in diesem Jahr Ausrichter und Gastgeber des traditionellen Pokalschießens der Mark Hörstel. Jetzt wurden die Sieger geehrt.

 

Nach zweijähriger Corona-Pause ist der Bürgerschützenverein (BSV) Schultenort in diesem Jahr Ausrichter und Gastgeber des traditionellen Pokalschießens der Mark Hörstel gewesen. Die gute Organisation des BSV habe für einen reibungslosen Ablauf gesorgt, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Neben den sportlichen Zielen gelte es auch, die Gemeinschaft innerhalb der Mark Hörstel nach dieser langen Pause zu fördern und gemeinsame Kontakte erneut zu vertiefen.

Alle Vereine entsandten Mannschaften zu dem Pokalschießen. Das zeige, dass die Schützen der Mark Hörstel „eng und harmonisch zusammenstehen“, heißt es weiter. In einer Feierstunde wurden die Sieger des sportlichen Wettkampfes geehrt. Der Schießwart der Mark Hörstel und der Schießwart des gastgebenden BSV Schultenort überreichten die Pokale, Plaketten und Urkunden an die Sieger.

Folgende Sieger wurden am Schießstand ermittelt:

Bei der Jugend setzte sich der gastgebende BSV Schultenort mit 189,8 Ringen vor dem BSV Harkenberg-Elseck mit 177,8 Ringen durch und nahm den Sieger-Pokal entgegen. Bei den Damen gewann der BSV Harkenberg-Elseck mit 197,4 Ringen gegenüber der Mannschaft des BSV Ostenwalde mit 192,8 Ringen und vor dem BSV Knobben-Poggenort mit 191,0 Ringen. Bei den Herren wurde in diesem Jahr nur ein Pokal ausgeschossen. Der Sieger war hierbei der BSV Ostenwalde mit 240,8 Ringen vor dem BSV Schultenort mit 235,2 Ringen und dem BSV Dorf mit 234,6 Ringen.

Die besten Einzelergebnisse wurden ebenfalls mit Plaketten prämiert. Dort setzte sich bei der Jugend Max Pottmeyer (BSV Schultenort) mit 49,9 Ringen vor Fynn Büchter (BSV Harkenberg-Elseck) mit 49,5 Ringen und Jan Da Soller (BSV Schultenort) mit 49,2 Ringen durch. Bei den Damen gewann Karin Altmann (BSV Ostenwalde) mit 51,6 Ringen vor Britta Rohe (BSV Harkenberg-Elseck) mit 50,4 Ringen und Luise Nieland (BSV Harkenberg-Elseck) mit 50,0 Ringen. Bei den Herren gewann Norbert Rögels (BSV Knobben-Poggenort) mit 50,3 Ringen und viermal die 10 vor Malte Middendorf (BSV Ostenwalde) mit ebenfalls 50,3 Ringen und dreimal die 10 und Mirco Wellermann vom gleichen Verein mit 49,0 Ringen.