Open menu
   

   

IVZ vom 14.04.2022 von Andreas Winnemöller

 

Strotmann ist seit 75 Jahren dabei

Generalversammlung

 

Schießsportleiter BurkhardLambers (.) under der Vorsitzende Michael Winnemöller (r.)
ehrten die Jubiliare und die erfolgreichen Schützen. Foto: Andreas Winnemöller

 

Nur knapp acht Monate nach der bis dahin letzten Generalversammlung trafen sich die Dreierwalder Schützen jetzt im Saal des Landgasthauses Wenninghoff zur Jahreshauptversammlung 2022. Auf der Tagesordnung standen auch diesmal wieder eine ganze Reihe an Ehrungen. Der neue Vorsitzende, Michael Winnemöller, blickte außerdem noch einmal auf das Fest zum 400-jährigen Bestehen voraus.

Geschäftsführer Klaus Niehues verlas das Protokoll der Versammlung vom 13. August 2021, gegen das es keine Einwendungen gab. Es folgte ein kleiner Ehrungsmarathon. Eine Ehrung ist dabei besonders hervorzuheben: Der 94-jährige Ferdinand Strotmann ist seit 75 Jahren Mitglied im Schützenverein. „Das hat es in unserem Verein noch nicht gegeben. Ferdinand ist ein tolles Beispiel für echte Vereinstreue“, sagte Michael Winnemöller anerkennend. Auch wenn der Jubilar persönlich nicht anwesend war, galt ihm dennoch der Applaus der Versammlung.

Schießsportleiter Burkhard Lambers durfte anschließend noch 20 Schießplaketten verleihen. Mit Ludger Heuvers, Ewald Steggemann, Werner Rottmann, Wolfgang Haking und Burkhard Lambers selbst, erhielten fünf Schützen dabei die Kordel in Gold.

Seinen Geschäftsbericht begann der Vorsitzende mit einigen Zahlen: 643 Mitglieder zählt der Schützenverein aktuell. 183 dieser Mitglieder sind 65 Jahre alt oder älter und gelten damit als Ehrenmitglieder. 17 neue Mitglieder begrüßte der zweitgrößte Dreierwalder Verein im vergangenen Jahr trotz Corona. Im Rückblick ging Michael Winnemöller noch einmal auf das digitale Königsschießen als Ersatzveranstaltung für das ausgefallene Schützenfest ein, bei dem 400 Mitglieder mitgemacht haben. „Das Highlight im zweiten Coronajahr war auf jeden Fall unser Schützentag Ende September am Schießstand mit rund 360 Mitgliedern. Ein genialer Tag“, so der Vorsitzende. Auch stellte Winnemöller noch einmal die Projektgruppen des Festausschusses für das Jubelfest im nächsten Jahr vor und schürte mit einem Ausblick auf die Feierlichkeiten die Vorfreude auf das Jubiläum. Ein besonderes Zuckerl: Die Schützenbrüder durften schon einmal den „Jubiläumsschluck“ den es zum 400-Jährigen geben wird – ein Klopfer-Schnaps mit eigens kreiertem Etikett – probieren.

Nach den Berichten des Schießsportleiters Burkhard Lambers und des Spielmannszuges, den Stefan Lütkemeier vortrug, hielt Kassierer Christian Wilmes einen positiven Kassenbericht. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde. Bei den anschließenden Wahlen wurden Geschäftsführer Klaus Niehues sowie Medienwart Maurice Ollenburg und Beisitzer Friedhelm Stroot wiedergewählt. Weitere Wahlen standen turnusmäßig nicht an. Unter Verschiedenes kündigte Michael Winnemöller den Mitgliedern fast entschuldigend die Notwendigkeit einer Beitragserhöhung an. Der Grund dafür war so einfach wie nachvollziehbar: „Alles wird teurer.“ Zur Diskussion gestellt wurde eine Beitragserhöhung um zehn Euro. Die Reaktion aus der Versammlung fiel nahezu durchweg positiv aus. Es gab sogar Vorschläge, mit Blick auf weitere zu erwartende Kostensteigerungen, den Beitrag um mehr als nur zehn Euro zu erhöhen. Am Ende stimmte die Versammlung dann für den Vorschlag des Vorstandes. Mit dem Singen des Dreierwalder Heimatliedes endete die Versammlung.

 

Folgende Jubilare hat der BSV Dreierwalde für langjährige Mitgliedschaft geehrt:


25 Jahre: Rudi Köster, Gerrit Möller, Thorsten Schrichten, Stefan Tobollik, Holger Vismann

40 Jahre: Andreas Steffen, Dieter Steggemann, Franz-Josef Tegelmann, Bernhard Tietmeyer, Manfred Vennemann

50 Jahre: Dieter Blümel, Karl Brink, Helmut Dudek, Berthold Guthier, Franz Kollenberg, Siegfried Köster, Josef Lesting, Reinhold Lesting, Herbert Rottmann, Franz Stroot, Josef Strotmann, Reinhold Zumwalde

60 Jahre: Alfons Fischer, Klaus Mersmann, Anton Schulte, Werner Vismann

65 Jahre: Willi Bülter, Heinrich Feismann, Josef Heeke, Laurenz Niehues, Reinhold Weyer, Josef Winnemöller

70 Jahre: Theo Haking, Klemens Stroot

75 Jahre: Ferdinand Strotmann